Hier können Sie sich in unser Gästebuch eintragen.

Beitrag schreiben

 
#68 03.10.2016 - 00:04 Uhr Emil Sacklinger
Der Zugang zum Glauben ist vielfältig. Die Bibel bietet eine sehr tragfähige basis. Aber auch die reine Betrachtung der Natur führt zum Glauben.
Als passionierter Jäger darf ich einen Beitrag in Form eines in Jägerkreisen bekannten Verses zum Nachdenken anbieten:

Ihr sagt, der Jäger wäre Sünder
weil selten er zur Kirche geht.
Im tiefen Wald, ein Blick zum Himmel
ist mehr wert als ein falsch Gebet.

Kommentar:
Hallo Emil! Ich möchte mich für deinen Beitrag bedanken. Ja, es ist richtig, dass man in der Natur GOTT erkennt. Es ist der Anfang des Weges, Ihn zu erkennen, doch hört der Pfad nicht bei dem alleinigen Wissen oder Bewusstsein auf, dass es einen GOTT gibt. Was will dieser Gott von uns? Was will er von Dir? Alle Menschen haben gesündigt. Es gibt nur einen Weg, von Sünde los zu kommen. GOTT ist der einzige, der dich von der Schuld befreien kann. "Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus," (1.Timotheus 2,5) ER ist der Weg! Kehr um und tue Buße, d.h. sprich mit dem lebendigen GOTT, der in Jesus Christus Fleisch geworden ist, um uns durch ihn mit sich selbst zu versöhnen. Bekenne deine Schuld und lass danach deine Sünden abwaschen, indem du durch Untertauchen im Wasser in JESU Namen getauft wirst! (Nein, eine Baby-Bespritzung ist laut Bibel keine Taufe …) Dann wirst du mit dem heiligen Geist erfüllt und eine völlig neue Kreatur werden. (Ich habe es selbst erlebt - glaube mir, es gibt nichts Besseres!) Das Ziel unseres Lebens soll sein, GOTT zu gefallen. Tun wir das nicht, so haben wir nie gelebt - wir haben nur dahin existiert bzw. vegetiert. Zum Abschluss möchte ich dir noch ein paar Sätze aus dem Römerbrief mitgeben: "Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit aufhalten, weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, da Gott es ihnen offenbar gemacht hat; denn sein unsichtbares Wesen, nämlich seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, so daß sie keine Entschuldigung haben. Denn obgleich sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott geehrt und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in nichtigen Wahn verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert." Wo stehst du? Was ist dein nächster Schritt? Was will GOTT?
 
 

Einträge: 107 - Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

GA Gästebuch v1.5 © by gifarchiv.net